Der Vitamin B Komplex Teil 1

Die Vitamine B1 und B2

Das Vitamin B ist kein einzelnes Vitamin, sondern eine Vitamingruppe und wird manchmal auch als Vitamin B Komplex bezeichnet. In dieser Gruppe wurden acht Vitamine zusammengefasst, diese sind jedoch von der chemischen Zusammensetzung aber auch von der pharmakologischen Wirkung her, völlig unterschiedliche Substanzen. Somit stellen diese Vitamine der B Gruppe keine einheitliche Klasse dar. Auffällig ist, dass die Nummerierung nicht durchgehend verläuft.

Dies liegt darin begründet, dass Anfang des 20. Jahrhunderts einige Stoffe dem Vitamin B Komplex zugeordnet worden sind, die in späteren Jahren nicht mehr als Vitamine betrachtet wurden. Sie zählen zu den vitaminähnlichen Substanzen und werden als Vitaminoide bezeichnet. Dazu zählen die Substanzen mit der Bezeichnung B4, B8, B13, B15, und B17.

Der Vitamin B Komplex enthält acht Vitamine, diese sind alle wasserlöslich und erfüllen unterschiedliche Zwecke in unserem Organismus. Wir stellen Ihnen alle B Vitamine vor und sagen Ihnen wofür Sie diese benötigen und in welchen Lebensmitteln diese vorhanden sind. Wichtig ist zu wissen, dass die Vitamine der B Gruppe mit Ausnahme des B12 Vitamins, nicht im Körper über einen längeren Zeitraum gespeichert werden können.

Themenbereiche

Vitamin B1 (Thiamin)

Das Vitamin B1 ist für die Übertragung von Impulsen der Nerven auf die Muskulatur ein wichtiger Baustein. Es beeinflusst die Neurotransmitter in Ihrem Körper und ist für die Regeneration unseres Nervensystems zuständig. Das Vitamin ist dafür zuständig, dass Ihr Körper Energie aus Lebensmitteln gewinnen kann. Es sorgt als Koenzym dafür, dass der Kohlenhydratstoffwechsel funktioniert.

Im neurologischen Bereich wird Vitamin B1 zur Behandlung bei Erkrankungen des menschlichen Nervensystems verwendet. Das Vitamin nimmt Einfluss auf Stoffwechselreaktionen und unterstützt die körpereigenen Funktionen Ihres Nervensystems. Oft wird das Vitamin B1 zusammen mit dem Vitamin B6 in Kombination verabreicht.

Die beiden Vitamine unterstützen sich gegenseitig bei der Reparatur von Nervenfasern und regen dabei auch das Wachstum dieser an. Selbst stark beschädigte Nervenfasern können dadurch oft erneuert werden. Zusätzlich haben diese beiden Vitamine B1 und B6 eine schmerzlindernde Funktion.

Wie hilft Vitamin B1?

Vitamin B1 (Thiamin) ist vor allem für unser Herz und das Gehirn äußerst wichtig. Denn diese beiden Organe benötigen sehr viel Energie. Vitamin B1 sorgt dafür, dass der Energiestoffwechsel effizient und gleichmäßig in Ihrem Körper durchgeführt wird. So hilft das Vitamin ebenfalls bei Gefäßerkrankungen und sorgt, wenn ausreichend aufgenommen bei Diabetikern für niedrigere Blutzuckerwerte.

Das Vitamin B1 sorgt bei Frauen, die unter dem PMS Syndrom leiden für eine Linderung der Symptome, die mit dieser Krankheit einhergehen. Es fördert ebenfalls die kognitiven Funktionen und stärkt das Immunsystem.

In welchen Lebensmitteln ist Vitamin B1?

Thiamin ist vor allem in Vollkornprodukten wie Haferflocken, dabei ist zu beachten, dass die größte Menge an Vitamin B1 in den Randschichten des Getreides vorhanden ist. Ebenfalls kommt das Vitamin in Hülsenfrüchten wie Erbsen, Bohnen und Linsen vor. Besonders viel Vitamin B1 liefert Schweinefleisch und bestimmte Fischsorten vor allem Scholle, Lachs und Thunfisch.

Auch in vielen Gemüsesorten, wie zum Beispiel Spargel und Spinat ist ein hoher Anteil vorhanden. Frisch geerntete Kartoffeln und viele Nusssorten enthalten ebenfalls das Vitamin B1. Beachten müssen Sie jedoch, dass das Vitamin sehr hitzeempfindlich ist und beim Kochen von Kartoffeln zum Beispiel, dass Vitamin in das Kochwasser übergeht. Deshalb sollten die Gerichte sehr schonend, zum Beispiel mit einer Dampfgarer zubereitet werden.

Vitamin B Komplrx Vitamin B1

Was bewirkt ein Mangel an Vitamin B1?

Die häufigste Ursache für einen Vitamin B1 Mangel ist eine falsche Ernährung. Ebenfalls können Genussgifte zu einem Mangel führen, dazu gehört Alkohol, Nikotin und die erhöhte Aufnahme von raffiniertem Zucker. Der Mangel an Vitamin-B kann allerdings auch durch Stress, die Antibabypille oder durch einen erhöhten Verbrauch durch Leistungssport hervorgerufen werden.

Ebenfalls sind viele Frauen in der Schwangerschaft und der Stillzeit von einem Vitamin B1 Mangel betroffen. Weitere Faktoren, warum ein Vitamin B1 Mangel auftreten kann, sind Medikamente die Säure bilden, Konservierungsmittel aus Schwefelverbindungen und schwarzer Tee. Alle diese Produkte sorgen für einen vermehrten Bedarf, denn sie beschleunigen den Abbau von Vitamin B1.

Die Symptome, die bei einer leichten Unterversorgung an Vitamin B1 auftreten, sind Verdauungsstörungen, Appetitmangel, Müdigkeit, Gedächtnisschwäche und depressive Stimmungsschwankungen. Ebenfalls kann es zu einem erhöhten Puls, Atemnot und Ödemen kommen.

Bei einer starken Unterversorgung von Vitamin B1 können sehr starke Störungen an Ihren Körper entstehen. Dazu gehören Lähmungserscheinungen, Sensibilitätsstörungen und Hirnfunktionsstörungen. Ebenfalls kann ein Herzversagen ausgelöst werden, da der pH-Wert des Blutes absinkt.

Spezielle Krankheitsbilder bei Vitamin B1 Mangel

Es gibt spezielle Krankheitsbilder, die nur durch einen Vitamin B1 Mangel entstehen, dazu gehört Beri Beri. Diese Krankheit kommt vor allem in Entwicklungsländern vor. Ausgelöst wird diese Krankheit durch eine einseitige Ernährung, wie zum Beispiel die dauerhafte Aufnahme von geschältem und poliertem Reis ohne weitere Zutaten wie Gemüse und Fleisch.

Bei Beri Beri entwickelt sich eine Herzmuskelschwäche und fast alle betroffenen Personen leiden unter Depressionen. Im Verlauf der Krankheit ist der charakteristische Schwund der Skelettmuskulatur zu beobachten. Die Erkrankten haben vor allem an den Beinen mit starken Funktionseinschränkungen zu kämpfen und das Laufen ist nur noch sehr schwer möglich.

Eine weitere Sonderform ist die Wernicke-Enzephalopathie. Sie entsteht durch die mangelhafte Versorgung des Gehirns mit Vitamin B1. Dabei werden die Nervenzellen des Gehirns durch den Vitamin B1 Mangel geschädigt und diese sterben ab. So kommt es dazu, dass das Gehirn einen Teil seiner Aufgaben nicht wie gewohnt ausführen kann. Diese Krankheit trifft vor allem im Zusammenhang mit Alkoholmissbrauch oder Essstörungen auf.

 

Vitamin B2 (Riboflavin)

Auch das Vitamin B2 ist ein wasserlösliches Vitamin. Das unter Medizinern als Riboflavin bezeichnete Vitamin ist an vielen Stoffwechselvorgängen in Ihrem Körper beteiligt. Manchmal wird es auch als Lactoflavin bezeichnet. Es unterstützt das Vitamin B6, das wichtig für Ihre Nerven und Abwehrkräfte ist, so wie das Niacin (Vitamin B3), dass ein wichtiges Vitamin für Ihren Stoffwechsel ist.

Das Vitamin B2 ist ein gelblicher Pflanzenfarbstoff und kann nur von Pflanzen und Mikroorganismen hergestellt werden. Tiere nehmen das Vitamin B2 über den Verdauungstrakt auf und deshalb ist das Vitamin B2 auch in tierischen Produkten zu finden. Menschen nehmen das Riboflavin ebenfalls über das Verdauungssystem auf.

Die Aufgaben von Vitamin B2

Das Vitamin B2 ist für viele Stoffwechselvorgänge in Ihrem Körper zuständig. Ohne dieses Vitamin könnte Ihr Körper keine Fette, Eiweiße oder Kohlenhydrate für die Energiegewinnung verwenden. Neben der oben genannten unterstützenden Wirkung für die Vitamine B6 und B3 ist es für spezielle Eiweiße im Auge verantwortlich. Diese sorgen dafür, dass keine Linsentrübungen im Auge entstehen oder diese verringert werden.

Ebenfalls sorgt das Vitamin B2 dafür, dass Migräneanfälle gelindert oder sogar ganz vermieden werden. Das Vitamin kann in hoher Dosierung diese Migräneattacken in vielen Fällen erfolgreich abwehren.

In welchen Lebensmitteln ist Vitamin B2?

Für Ihren Organismus ist es wichtig, dass Sie regelmäßig Vitamin B2 aufnehmen. Denn der Körper kann das Riboflavin nur 4-6 Wochen lang speichern. Das Lebensmittel, mit dem höchsten Gehalt an Vitamin B2 ist Hefe. Jedoch spielt die Hefe bei der Nahrungsaufnahme nur eine untergeordnete Rolle und muss deshalb durch andere Lebensmittel ersetzt werden.

Einen hohen Vitamin B2 Gehalt haben Innereien, Seelachs und Keimflocken von Getreide. Diese sind mit Abstand die besten Lieferanten von Vitamin B2. Es gibt jedoch auch Käsesorten wie Camembert, Bergkäse und Emmentaler, sowie Gemüsesorten wie Brokkoli, Erbsen und Grünkohl. Ebenfalls enthalten Nüsse und Pilze dieses wichtige Vitamin.

Ihr Körper kann allerdings das Vitamin B2 besser aus tierischen Lebensmitteln aufnehmen als aus pflanzlichen. Dies erklärt auch, warum relativ viele Veganer eine unzureichende Zufuhr an Vitamin B2 haben. Um ausreichend Riboflavin aufzunehmen, muss die Ernährung vielseitig ausgelegt sein. Denn nur mit einer vielseitigen Ernährung ist es möglich, dass Sie Ihren Tagesbedarf decken können.

Wie macht sich ein Vitamin B2 Mangel bemerkbar?

Zum Glück kommt es heutzutage im deutschsprachigen Raum nur noch selten zu Krankheiten aufgrund einer Vitamin B2 Unterversorgung. Häufig wird ein Mangel dann hervorgerufen, wenn ein Nährstoffdefizit in einem bestimmten Bereich vorliegt. Ebenfalls können bestimmte Medikamente einen Mangel an Riboflavin auslösen. Auch der Missbrauch von Alkohol sorgt für einen erhöhten Bedarf an Vitamin B2.

Ein typisches Mangelsymptom sind eingerissene Mundwinkel. Auch ist regelmäßig eine Entzündung der Mundschleimhaut und weitere entzündliche Hautveränderungen zu beobachten. Viele der betroffenen Personen klagen über starke Müdigkeit und fühlen sich schlapp. Eine hohe Unterversorgung mit Vitamin B2 kann zu einer Blutarmut und zu schweren Störungen im Niacin Stoffwechsel führen.

Ebenfalls ist bei einer Unterversorgung mit Riboflavin eine größere Anfälligkeit für den grauen Star vorhanden. Auch wird häufig von Sehstörungen, sowie neurologischen Störungen berichtet. Ein Anstieg der Aminosäure Homocystein steigert das Risiko von Arteriosklerose (Arterienverkalkung) und erhöht damit die Gefahr, dass Sie einen Herzinfarkt oder Schlaganfall erleiden.

Ist eine Überdosierung mit Vitamin B1 oder B2 möglich?

Eine Überdosierung ist kaum möglich, den überschüssiges Thiamin oder Riboflavin werden über den Urin ausgeschieden. Beim Vitamin B2 kommt noch hinzu, dass wenn zu viel Riboflavin über die Nahrung oder durch Nahrungsergänzungsmittel aufgenommen wird, es der Darm nicht mehr aufnimmt. Dann wird es ebenfalls ungenutzt über den Stuhl ausgeschieden.

Mehr über den Vitamin B Komplex erfahren Sie in den Teilen zwei und drei unserer Reihe.