Coenzym Q10

Wichtig für jede Ihrer Zellen

Fast jeder kennt es aus der Fernsehwerbung, dass Coenzym Q10. Dort wird es als das Anti Aging Mittel Nummer 1 angepriesen, dies ist zwar richtig, aber das Enzym hat noch viele weitere wunderbare Eigenschaften. Es ist zuständig, um Ihre Energieversorgung optimal ablaufen zu lassen und schützt zudem vor freien Radikalen.

Das Enzym, das ebenfalls unter dem Namen Ubichinon-10 bekannt ist, ist verwandt mit den Vitaminen K und E. Es ist genauso wie diese fettlöslichen und ist vor allem in den Organen mit einem hohen Energiebedarf in hoher Konzentration zu finden. Im menschlichen Körper sind dies Herz, Leber und Lunge.

Themenbereiche

Coenzym Q10 eine körpereigene Substanz?

Ja, dass Coenzym Q10 ist eine körpereigene Substanz, ein sogenanntes Vitaminoid. Diese Art der Vitamine kann der Körper selbst herstellen. Das Enzym Q10 wird jedoch von fast jedem menschlichen Körper nur bis zu einem Alter von ungefähr 40 Jahren selbst in ausreichender Menge produziert. Im Anschluss daran sollte man es zuführen. Dies kann über bestimmte Lebensmittel oder durch Nahrungsergänzungsmittel geschehen.

Die Leber ist in Ihrem Körper dafür zuständig, dass Q10 produziert wird. Sie kann aus tierischen und pflanzlichen Extrakten, die über die Nahrung aufgenommen werden hochwertiges Q10 produzieren. Dies ist auch dringend notwendig, denn immer dann, wenn Ihr Körper Energie bereitstellen muss, hat das Coenzym Q10 seinen Anteil daran.

Der molekulare Aufbau ähnelt stark den Vitaminen, ist jedoch von diesen abhängig. Denn nur dann, wenn genügend Vitamine aus dem Vitamin B Komplex im Körper sind, kann dieser das Coenzym Q10 produzieren. In zahlreichen Studien wurde festgestellt, dass eine Reduktion auf ca. 70 % bis zum Alter von 40 Jahren stattfindet. Für die stattfindende Reduktion gibt es zwei Gründe.

Im Alter scheint der Körper prinzipiell weniger Q10 zu bilden und der wesentlich wichtigere Faktor ist es, dass der Körper deutlich mehr des Coenzym Q10 benötigt. Der Grund hierfür ist, dass bei höherem Alter Ihr Körper mehr Aufwand betreiben muss, um die freien Radikalen zu eliminieren. Deshalb sollten Sie über eine zusätzliche Einnahme nachdenken.

Wirkung des Coenzym Q10

Das Coenzym Q10 übernimmt viele Funktionen in Ihrem Körper, jedoch sind drei davon besonders wichtig. Es unterstützt und verbessert die Energieproduktion der Mitochondrien. Es sorgt dafür, dass Ihre Zellen gesund bleiben und diese vor oxidativen Prozessen geschützt sind, indem Q10 die freien Radikalen findet. Durch eine Optimierung des Immunsystems erhält es Ihre Leistungsfähigkeit.

Q10 unterstützt die Mitochondrien in ihrer Wirkweise, in jeder Zelle in Ihrem Körper befindet sich rund 500 Mitochondrien. Sie sind nicht nur dafür da, dass Energie erzeugt wird, sondern sorgen auch dafür, dass die Kommunikation zwischen den Zellen funktioniert. Ohne, dass Coenzym Q10 würden diese Verbindungen zwischen den Zellen nicht mehr funktionieren.

Bei der Energieproduktion wird aus der mit der Nahrung aufgenommenen Fetten und Kohlenhydraten Energie gewonnen. Je besser dieser Ablauf funktioniert, umso mehr Energie können die Mitochondrien produzieren. Eine Studie zeigt, dass das Coenzym Q10 die Energieproduktion nicht nur im Körper deutlich verbesserte, sondern auch das Gehirn mit mehr Energie versorgt wird.

Dies bedeutet, je besser Ihre Mitochondrien funktionieren, umso besser wird Ihr Gehirn versorgt und somit steigert sich Ihr Leistungsvermögen und Konzentrationsvermögen. Ebenfalls gibt es Studien, bei denen die Probanden vor kurzen Trainingseinheiten das Coenzym eingenommen haben. Hier zeigte sich eine Verringerung der körperlichen Erschöpfung, durch die erhöhte Mitochondrienfunktion.

 

Coenzym Q10 als Antioxidant

Q10 sorgt dafür, dass die freien Radikalen unschädlich gemacht werden. Freie Radikale sind teilweise ein natürliches Produkt, dass in unserem Körper beim Energiegewinnungsprozess entsteht. Jedoch dringen auch freie Radikale von außen in Ihren Körper. Diese greifen Ihre Zellstruktur an, dass Coenzym Q10 stoppt bei ausreichendem vorhanden sein diesen Prozess und neutralisiert die freien Radikalen.

Ebenfalls in einer Studie wurde festgestellt, dass durch die antioxidative Wirkung des Q10 Entzündungswerte deutlich gesenkt werden können. Durch niedrigere Entzündungswerte wird auch das Risiko einer kardiovaskulären Erkrankung gemindert. Die Verringerung der Entzündungswerte, sorgt auch dafür, dass Ihr Körper weniger mit der Abwehr beschäftigt ist und sich auf seine eigentlichen Aufgaben konzentrieren kann.

Die positive Wirkung von Coenzym Q10 auf das Immunsystem sorgt dafür, dass Ihr Körper leichter Viren und Bakterien abwehren kann. Auch hier gibt es eine Studie, die zeigt, dass ein erhöhtes Vorkommen des Coenzyms auch die Zahl der Antikörper ansteigen lässt.

Ohne eine ausreichende Menge an Q10 bei einer Erkrankung, kann Ihr Körper nicht vollständig seine Abwehrkräfte mobilisieren. Denn der Körper versorgt immer zuerst das Gehirn und die Vitalfunktionen mit Energie und erst danach wird die Energie an das Immunsystem weitergeleitet. So ist eine Unterversorgung mit dem Coenzym Q10 auch ein Grund, häufiger krank zu werden.

 

Wer benötigt Q10?

Prinzipiell kann das Coenzym Q10 von jedem eingenommen werden. Es empfiehlt sich jedoch vor allem für Menschen jenseits der 40. Eine Einnahme wird auch Menschen, die jünger sind empfohlen, und zwar dann, wenn sie einen hohen Energiebedarf haben. Dazu gehören körperlich anstrengende Berufe und Leistungssportler. Empfohlen wird es auch für Menschen mit einer Erkrankung des Herz-Kreislaufsystems.

Ebenfalls sollten Menschen, die einen Cholesterinsenker aus der Gruppe der Statine einnehmen über eine zusätzliche Einnahme von Q10 nachdenken. Denn eine Hemmung der Cholesterinproduktion hemmt nachweislich auch die Bildung des Coenzym Q10. Dadurch kann ein Q10 Mangel auftreten und einer fortschreitenden Herzschwäche entgegengewirkt werden.

Wie hoch ist der Bedarf an Coenzym Q10?

Laut BgVV (Bundesinstitut für gesundheitlichen Verbraucherschutz und Veterinärmedizin) sollte eine Aufnahmemenge von 10 bis 30 mg pro Tag gewährleistet sein. Diese Empfehlung gilt für junge und gesunde Menschen. Mit der Nahrung werden im Regelfall zwischen 5 und 10 mg Q10 pro Tag aufgenommen. Wie schwierig es ist auf höhere Mengen zu kommen zeigen folgende Inhaltsangaben von Lebensmitteln.

  • Sardinen: 6.4 mg/100 g
  • Rindfleisch: 3.3 mg/100 g
  • Schweinefleisch: 3.2 mg/100 g
  • Geflügel: 1.8 mg/100 g
  • Olivenöl: 3.0 mg/100 g
  • Butter: 0.6 mg/100 g
  • Käse: 0.4 mg/100 g
  • Brokkoli: 0.86 mg/100 g
  • Spinat: 0.36 mg/100 g
  • Paprika: 0.33 mg/100 g
  • Kopfsalat: 0.22 mg/100 g

 

Welche Nebenwirkungen gibt es?

Selbstverständlich gibt es Coenzym Q10 Nebenwirkungen, jedoch erst dann, wenn Sie die empfohlene Tagesdosis von 50 mg sehr deutlich überschreiten. Dies bedeutet eine Einnahme von mindestens 150 mg pro Tag bei empfindlichen Personen. Die Symptome können Appetitverlust, Übelkeit, Durchfall, Schmerzen im Oberbauch und allgemein Magenverstimmungen sein.

Selten wird auch über Schlaflosigkeit, Schwindel und Lichtempfindlichkeit berichtet. Ebenfalls treten sehr selten Hautausschläge auf. Bei einer Untersuchung an gesunden Sportlern mit einer Dosierung von 120 mg Coenzym Q10, wurden keinerlei Nebenwirkungen festgestellt. Dies ist aber auch auf den erhöhten Umsatz zurückzuführen und sollte nicht verallgemeinert werden.

Weitere Einsatzmöglichkeiten des Coenzym Q10

Es wurde beobachtet, dass Kinder mit der Autismus-Spectrum-Störung eine Verbesserung der zentralen Symptome mit der Einnahme von Q10 erzielten. Dieser Test wurde an Kindern im Alter von 3-6 Jahren durchgeführt, bei denen Autismus diagnostiziert wurde. Dort zeigte sich eine Verbesserung der Kommunikation gegenüber den Eltern und der allgemeinen nonverbalen Kommunikation.

Viele Jugendliche, die an Fibromyalgie leiden, weisen niedrige Coenzym Q10 Werte auf. So kann eine Gabe von Q10 Schmerzen und Muskelkater deutlich lindern. Ebenfalls sind die Ermüdungserscheinungen nicht mehr so stark und der Cholesterinstoffwechsel wird verbessert.

Eine Einnahme des Coenzyms vor und nach einer Herzoperation hilft Komplikationen bei der Operation zu vermeiden. Die Patienten erholen sich schneller und die Wahrscheinlichkeit an Folgekomplikationen zu erkranken, ist um 95 % geringer. Ebenfalls haben Patienten nach Bypassoperationen durch die Einnahme von Coenzym Q10 geringere Entzündungswerte. Dies reduziert die Wahrscheinlichkeit einer Infektion.

Coenzym Q10 Fazit

Das Coenzym Q10 hat viele gesundheitliche Vorteile. Es verbessert nachweislich die Herzgesundheit und kann oxidative Schäden durch freie Radikale verringern. Coenzym Q10 ist in Form eines Nahrungsergänzungsmittels sehr gut verträglich und nur in sehr seltenen Fällen treten Nebenwirkungen auf. Da die Produktion von Q10 mit fortschreitendem Alter abnimmt, kann jeder Erwachsene davon profitieren.